NOAH
NOAH

NOAH

NOAHNorth Sea - Oberservation and Assessment of Habitats

Sedimentprovinzen der Deutschen Bucht: Eigenschaften, Leistungen und Risiken

Kurzbeschreibung

Das Verbundvorhaben NOAH-Synthese schloss Arbeiten des Vorgängerprojekts NOAH (North Sea – Observation and Assessment of Habitats) ab und führte sie zusammen. Das Verbundvorhaben baute seit April 2013 ein georeferenziertes Inventar der Eigenschaften des Meeresbodens in der deutschen Bucht der Nordsee auf („Habitatatlas“).

Ergebnisse

  1. Definition benthischer Habitate aus Daten (Beobachtung und Modellen) von Sedimenttypen, physikalischen, chemischen, biologischen Eigenschaften und der menschlichen Drücke, insbesondere chemischer Verschmutzung und bodenberührender Fischerei.
  2. Extrapolation und Analyse räumlicher und zeitlicher Variabilität von Bedingungen am und im Meeresboden aus Untersuchungen in 9 repräsentativen Arbeitsgebieten der Sedimentprovinzen, kombiniert mit hydrodynamischen und biogeochemischen Modellen.
  3. Flächendeckende Interpolation der Eigenschaften und Prozesse in diesen Arbeitsgebieten mit numerischen Modelle auf die gesamte Deutsche Bucht und Ableitung mittlerer und extremer Eigenschaften an der Sediment-Wasser-Grenzschicht über dekadische Zeiträume (physikalische Modelle: 1982-2014; biogeochemische Modelle: 1992-2002; Kooperation mit Verbundvorhaben MOSSCO-Synthese).
  4. Erarbeitung von Grundlagen zu einer Risikoabschätzung und Definition von geeigneten Managementansätzen für den Meeresbodenzustand der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) in der Nordsee. Identifikation operationeller oder operationierbarer Indikatoren des Zustands und Vorschläge für die Erweiterung der derzeitigen Indikatoren des guten Umweltzustands nach Beschluss (EU) 2017/848 für die Deskriptoren D1 (Benthos), D5 (Eutrophierung), D6 (Fischereidruck), D7 (Hydrografische Bedingungen) und D8 (Schadstoffe). Diese wurden als Fact Sheets mit Verweisen auf relevante MSRL-Sachverhalte sowie WebGIS-Inhalte aus den Projekten NOAH und NOAH-Synthese angelegt.

 

Die Ergebnisse wurden für Praxispartner zusammenfasend dargestellt in:
North Sea Observation and Assessment of Habitats Fact Sheets zur Unterstützung der EU Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie.

Alle Publikationen, Beiträgen zu wissenschaftlichen Veranstaltungen und akademischen Qualifikationsarbeiten finden Sie unter folgenden Links:

Publikationen

Beiträge zu wissenschaftlichen Veranstaltungen

Akademische Qualifikationsarbeiten

 

 

Förderzeitraum:

NOAH:                       04/2013 - 03/2016

 NOAH-Synthese:   04/2016 - 03/2019

 

Fördersumme:

NOAH (gesamt):                              1.521.277,- €

 NOAH-Synthese (gesamt):          1.101.612,-€

 

Koordinator: Institut für Küstenforschung, Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Projektpartner:

  • Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Institut für Küstenforschung
  • Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen
  • Alfred-Wegener Institut für Polar und Meeresforschung
  • Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrography, Hamburg
  • Senckenberg am Meer, Wilhelmshaven
  • Johann Heinrich von Thünen Institut, Institut Seefischerei, Hamburg
  • Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit, Universität Hamburg
  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg

 

Website: www.noah-project.de

 

Kontakt:

  • Projektleiter
    Prof. Dr. Kay-Christian Emeis

    Helmholtz-Zentrum Geesthacht
    Institut für Küstenforschung
    Max-Planck-Straße 1
    21502 Geesthacht
    Tel.: +49 4152 87-1548
    kay.emeis[@]hzg.de

  • Projektmanagement
    Marcus Lange

    Tel: +49 4152 87 2347
    marcus.lange [at] hzg.de